Der Fachkräftemangel: Künstliche Intelligenz als Lösungsbaustein

Fachkräfteengpässe in der Hälfte aller Berufsgattungen und 1/3 weniger Erwerbstätige bis 2060: Der Fachkräftemangel durch den demografischen Wandel ist ein Risiko für Ihren wirtschaftlichen Erfolg – heute und in der Zukunft noch mehr.

Künstliche Intelligenz kann Ihnen dabei helfen, die durch den Fachkräftemangel entstehende Lücke zu schließen – in diesem Beitrag erfahren Sie wie.

Der Fachkräftemangel: Künstliche Intelligenz als Lösungsbaustein

Fachkräfteengpässe in der Hälfte aller Berufsgattungen und 1/3 weniger Erwerbstätige bis 2060: Der Fachkräftemangel durch den demografischen Wandel ist ein Risiko für Ihren wirtschaftlichen Erfolg – heute und in der Zukunft noch mehr.

Künstliche Intelligenz kann Ihnen dabei helfen, die durch den Fachkräftemangel entstehende Lücke zu schließen – in diesem Beitrag erfahren Sie wie.

Seit 30 Jahren kümmert sich der Betriebsleiter eines Elektrizitätswerks darum, dass in dem umliegenden Gebiet die Energieversorgung so gut wie möglich läuft. Teil seiner Aufgaben ist es auch, Verbrauchsprognosen und einen Einsatzplan zu erstellen. Diese Prognosen sind entscheidend für die richtige Meldung an den Energielieferanten und die Vermeidung von möglichen Strafzahlungen bei ungeplant höheren Energieverbräuchen. Die Qualität dieser Prognosen hängt seit vielen Jahren an der Expertise und Erfahrung des Betriebsleiters.

Mit der bevorstehenden Pension des Betriebsleiters, droht seine Expertise verlorenzugehen. Eine adäquate Nachbesetzung der Stelle ist schwierig – insbesondere in Zeiten eines sich immer weiter verschärfenden Fachkräftemangels.

Eine Situation, die wohl nahezu jedes Unternehmen in allen Branchen betrifft.

Künstliche Intelligenz als Antwort auf den Fachkräftemangel?

Digitale Assistenzsysteme können ein Lösungsbaustein für den Fachkräftemangel sein – auf Basis von Künstlicher Intelligenz. Das Wissen des Betriebsleiters kann zum Beispiel an die KI weitergegeben werden, die dann als Assistenzsystem bei der Steuerung und der Entscheidungsfindung helfen kann. Dabei wird die KI mithilfe von historischen Daten, wie den Verbrauchsdaten und Prognosen vergangener Jahre, angelernt.

Neben der Vielzahl an benötigten Informationen fließt so auch das Fachwissen des Betriebsleiters in den Algorithmus mit ein. Darüber hinaus, kann der Betriebsleiter im Übergangsprozess als Experte die Prognosen des Algorithmus bewerten und ihn dadurch weiter trainieren und verbessern. So entsteht aus dem Zusammenspiel zwischen Experte und KI ein Assistenzsystem, welches es in Zukunft erleichtert – auch ohne jahrelange Erfahrung – die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Einsatzmöglichkeiten von KI sind dabei natürlich genauso branchenübergreifend wie der Fachkräftemangel selbst. Allgemein kann KI vor allem bei der Bearbeitung von Routineaufgaben und –prozessen für Entlastung sorgen, was wiederum Freiräume schafft, damit sich die Mitarbeitenden komplexeren Aufgaben widmen können, die mehr zur Wertschöpfung beitragen.

Zusätzlich kann durch die schnellere und umfassendere Einbeziehung einer Vielzahl an Informationen mittels KI Zeit eingespart werden. Das führt zudem zu mehr Datenzentriertheit und einer besseren Entscheidungsgrundlage für die Mitarbeitenden. So können Prozesse optimiert werden, wodurch Mitarbeitende ihre Aufgaben schneller und besser erledigen können. Dadurch sorgt die Automatisierung mittels KI häufig sogar für eine Steigerung der Qualität, indem Fehler eher vermieden werden.

Mit KI dem Fachkräftemangel entgegenwirken: Anwendungsbeispiele

KI in der Logistik:

In der Logistik kann KI für fast alle Schritte des Prozesses eingesetzt werden, um effizienter zu werden und Mitarbeitende zu entlasten. Bereits beim Wareneingang kann KI den optimalen Lagerplatz für die Lieferung basierend auf Verkaufsprognosen bestimmen, sodass Produkte oder Materialien, die bald gebraucht werden, auch möglichst erreichbar gelagert werden.

Innerhalb des Lagers kann KI für Mitarbeiter die kürzeste Route zusammenstellen, um die benötigte Ware zusammenzustellen, oder die KI steuert direkt selbst Roboter, die Ware durch das Lager fahren. Für den Versand berechnet die KI dann die optimale Lieferroute, damit die Ware so schnell und effizient wie möglich ankommt.

KI in der Industrie:

In der Industrie sind KI gesteuerte Roboter und Maschinen in vielen Bereichen bereits Standard. Dennoch gibt es natürlich weiterhin eine große Abhängigkeit der Industrieunternehmen von der Verfügbarkeit von Maschinenführern. Gerade hier fehlt häufig das Personal, um die Maschinen zu steuern und zu warten. KI kann hier eingesetzt werden, um Assistenzsysteme zu entwickeln, die die Steuerung von Maschinen und Robotern erleichtern, sodass weniger Fachwissen benötigt wird, um mit diesen zu arbeiten. Gerade neuem Personal oder Mitarbeitenden aus einem anderen Bereich, wird so ermöglicht mit diesen spezifischen Maschinen trotzdem effektiv und ressourcenschonend zu arbeiten.

Auch bei der Instandhaltung von Maschinen kann KI Fachkräften die Arbeit erleichtern. Ein Condition Monitoring System, was mittels Sensoren in Echtzeit die Maschinen überwacht und diesbezüglich Daten sammelt, kann Wartungspersonal darüber informieren, wo es Probleme gibt und was die Auslöser sind. Das erspart dem Personal mühsames Suchen und beschleunigt den Prozess. Der weitere Schritt zum Predictive Maintenance verhindert dann zusätzlich durch rechtzeitige Wartungen, dass Maschinen komplett ausfallen, was zu einem noch größeren Aufwand und hohen Ausfallkosten führen würde. KI kann es demnach einfacher machen, komplexe Maschinen zu bedienen, und spart dem Personal bei Wartungen kostbare Zeit.

KI im Gesundheitswesen:

KI kann zum Beispiel bei der Diagnose Unterstützung leisten und Ärzte entlasten. Durch Mustererkennung während der automatisierten Bildanalyse kann KI helfen, Tumore auf CT-Scans zu erkennen oder bedenkliche von unbedenklichen Muttermalen zu unterscheiden.

Dadurch können Ärzte schneller reagieren und Entscheidungen treffen. Somit kann ein Arzt sich um mehr Patienten kümmern. Auch ein digitaler Zwilling von einem Patienten kann Ärzten dabei helfen, effizienter und effektiver zu sein. Am digitalen Zwilling können verschieden Szenarien von Therapieansätzen durchgespielt werden, damit so die erste Therapie des Patienten auch gleich die richtige ist.

Ein Roboter, der eigenständig einen Patienten auf einem Operationstisch operiert, ist für viele eine Vorstellung, die eher zu Science-Fiction gehört als in die Realität. Zu einem gewissen Grad ist das allerdings keine Zukunftsvision mehr. Auch wenn es durchaus Limits gibt, sind durch KI-unterstützte Roboter im OP-Saal doch von enormen Nutzen. Sie können beispielsweise während einer OP ein Endoskop halten, wofür sonst ein zweiter Arzt nötig wäre.

KI in Verwaltungsprozessen:

Auch in der Verwaltung gibt es verschiedene Möglichkeiten für KI Mitarbeitenden die Arbeit zu erleichtern. Ihre Stärke liegt hier vor allem darin, Routineaufgaben zu automatisieren, damit das Personal mehr Zeit für die wichtigen Aufgaben hat. Im HR-Bereich kann KI beispielsweise die Erfassung von Stammdaten und Dokumenten wie Krankmeldungen übernehmen. Die KI bindet sich dabei nahtlos an bestehende Systeme und Programme wie SAP an und befreien Mitarbeitende von Aufgaben, die sehr zeitaufwendig sind. 

In anderen Bereichen kann KI auf ähnliche Weise das Personal entlasten. Künstliche Intelligenz kann die wichtigsten Informationen in Rechnungen auswerten, damit die Mitarbeitenden diese schneller bearbeiten können oder die Bearbeitung komplett automatisiert werden kann. Die KI leitet die Rechnungen direkt an die jeweiligen Konten und Kostenstellen weiter. Dabei müssen die Mitarbeitenden nur bei besonders großen Rechnungen eingreifen. In unserer Case Study erfahren Sie mehr darüber, wie wir zum Beispiel beim Weltmarktführer B. Braun durch KI-Einsatz beim Rechnungseingang die Mitarbeitenden unterstützen

Auch Versicherungen nutzen bereits KI, um bestimmte Schritte zu automatisieren. Ein Versicherer hat beispielsweise eine App entwickelt, mit der Kfz-Fahrer ein Foto von Schäden an ihren Fahrzeugen an den Versicherer schicken können, welche dann von einem KI-Programm ausgewertet werden. Dabei werden in Echtzeit die Schäden auf den Fotos mit einer Datenbank verglichen, in der vergangene Schäden dokumentiert werden. Auf Basis der Daten in dieser Datenbank schätzt der Algorithmus dann die Entschädigungssumme. Nur wenn die Fahrer einen Einspruch einlegen, müssen Mitarbeitende persönlich eingreifen, wodurch die Schadensersatzermittlung deutlich beschleunigt wird. 

KI in der Wartung:

Die Bildverarbeitungsfähigkeit von KI kann auch eingesetzt werden, um gefährliche Aufgaben einfacher und schneller erledigen zu können. So werden beispielsweise bereits KI-gesteuerte Drohnen eingesetzt, um Strommasten und -leitungen zu inspizieren. Dabei können die Drohnen einen festgelegten Bereich eigenständig abfliegen und dabei Bildaufnahmen von den Masten und Leitungen machen. Die Bilder werden anschließend mithilfe von KI automatisch ausgewertet. Wenn der Algorithmus einen Schaden findet, werden Mitarbeiter sofort informiert. Durch diesen Einsatz von KI kann der schwer zu deckende Bedarf an Industriekletterern gesenkt werden. KI kann somit auch in Bereichen helfen, in denen Unternehmen Schwierigkeiten haben Personal zu finden, weil die Aufgaben zu gefährlich sind.

Fachkräftemangel spürt jede Branche und nahezu jedes Unternehmen. Diese Situation wird sich weiter zunehmend verschärfen. KI kann ein Ansatz sein, um diesem Fachkräftemangel mit innovativen Lösungen zu begegnen. Natürlich gibt es auch weiterhin den massiven Bedarf an Fachkräften. Die KI hilft aber, den Wirkungsgrad ihrer Arbeit zu erhöhen, Prozesse zu automatisieren und so auch in Zeiten des Fachkräftemangels wirtschaftliche Ziele zu erreichen. 

Sie haben Probleme dabei, Fachkräfte zu finden?

Wir entwickeln zusammen mit Ihnen KI-gestützte Anwendungen, die Ihre Mitarbeitenden entlasten und effizienter machen, damit sie sich auf die wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren können. Zudem bilden wir Sie durch unsere Trainings aus, eigenständig mehr im Bereich Data Science zu erreichen und gehen auch auf diese Art gegen den Fachkräftemangel an. 

Starten Sie jetzt durch – wir begleiten Sie dabei!